Auch Google ist im Zugzwang, da das Data-Privacy-Shield nach der Ung├╝ltigkeits-Erkl├Ąrung durch den EuGH keine Legitimationsquelle f├╝r Daten├╝bertragungen in die USA mehr darstellt. Aus diesem Grund hat das Unternehmen heute eine Informations-E-Mail an seine Partner / Kunden versendet, in der es deutlich macht, dass es bestehende Datenverarbeitungsvertr├Ąge um die Standardvertragsklauseln erg├Ąnzen m├Âchte. S├Ąmtliche ├ťbertragungen von europ├Ąischen Daten sollen ab dem 12.08.2020 auf Grundlage der Standardvertragsklauseln der EU-Kommission erfolgen.

In der E-Mail von Google hei├čt es detailliert:

Wichtige Updates zur GDPR-Konformit├Ąt:

Sehr geehrter Partner,

Infolge des j├╝ngsten Urteils des Gerichtshofs der Europ├Ąischen Union zu Daten├╝bermittlungen, durch das das EU-US-Privacy Shield ung├╝ltig geworden ist, wird Google f├╝r die ├ťbertragung von personenbezogenen Daten zu Online-Werbung und Messungen aus dem Europ├Ąischen Wirtschaftsraum, der Schweiz und Gro├čbritannien zu Standardvertragsklauseln (SCCs) ├╝bergehen. Wir werden daher unsere bestehenden Datenverarbeitungsbedingungen f├╝r Google Ads, die Datenschutzbedingungen f├╝r Google Ads Controller-Controller und die Datenschutzbedingungen f├╝r Google Measurement Controller-Controller aktualisieren, um die entsprechenden SCCs, wie sie von der Europ├Ąischen Kommission angenommen wurden, hinzuzuf├╝gen. Wir nehmen diese Aktualisierungen ausschlie├člich im Hinblick auf die GDPR-Konformit├Ąt vor. Die Aktualisierungen verleihen Google keine zus├Ątzlichen Rechte an den Daten.

Wenn die Google-Anzeigen-Datenverarbeitungsbedingungen oder die Google-Anzeigen-Controller-Datenschutzbedingungen bereits Bestandteil Ihres Vertrags sind (oder wenn Sie die Google Measurement Controller-Controller-Datenschutzbedingungen, sofern vorhanden, gesondert akzeptiert haben), gelten die Aktualisierungen ab dem 12. August 2020. (…)“

Weitere Informationen / News stellt Google unter diesem Link bereit: https://privacy.google.com/businesses/compliance/#!#gdpr