[Berlin.] Der wichtigste Faktor f├╝r die Sicherheit eines Homeoffices ist die technische Sicherheit der Daten, die gr├Â├čtenteils vom Arbeitgeber gew├Ąhrleistet wird. Allerdings sind die besten Sicherungsmechanismen wirkungslos, wenn die Mitarbeiter nachl├Ąssig mit dem Datenschutz umgehen. Die folgenden Ma├čnahmen erh├Âhen die Sicherheit der Heimarbeitspl├Ątze:

Technische und organisatorische Ma├čnahmen des Arbeitgebers:

  • Software auf dem aktuellen Standaktive Schutzsystem (z.B. Firewall)
  • verschl├╝sselte Datenspeicherung
  • Einwahl in die IT-Infrastruktur nur ├╝ber gesicherte Verbindung (VPN)
  • Rechtemanagement: Lese- und Schreibrechte aufs N├Âtigste reduziert
  • starke Passwortrichtlinie als Standard

Technische und r├Ąumliche Ma├čnahmen im Zuhause der Mitarbeiter:

  • heimisches WLAN-Netzwerk: durch ein angemessenes Passwort und Verschl├╝sselung gesichert
  • Nutzung von ausschlie├člich firmeninternen, verschl├╝sselten Datentr├Ągern
  • keine Schnittstellen (USB) oder Nahfeldtechnologien (Bluetooth, Infrarot)
  • ├Ârtliche Arbeitsplatzwahl ist diskret

Sensibilisierung der Mitarbeiter:

  • Sensibilisierung der Mitarbeiter
  • Schulungen f├╝r Mitarbeiter zur Sensibilisierung, Aufzeigen Schutzpflichten
  • Geheimhaltungsverpflichtung, datenschutzorientiertes Verhalten zeigen
  • nur betriebliche Software nutzen
  • Laptops sperren beim Verlassen des Arbeitsplatzes (auch vor Partner / Familie), Nutzung eines Blickschutzfilters
  • Richtlinien und Vereinbarungen zum Homeoffice aush├Ąndigen

Bei weiteren Fragen k├Ânnen Sie sich gern an uns wenden!

Quelle: Artikel „Rechtliche Grundlagen: Datenschutz und Datensicherheit im Homeoffice“, abgerufen am 08.04.2020 unter https://www.heise.de/newsticker/meldung/Datenschutz-und-Datensicherheit-im-Homeoffice-4698301.html