+++ Kurzmitteilung +++

Am 08.07.2019 hatte British Airways einen Bußgeldbescheid von der ICO empfangen. Die Mitteilung beinhaltete eine Strafe von rund 204.600.000 Euro. Das konkrete Vergehen war eine, durch einen Cybervorfall ausgelöste, Umleitung des Benutzerverkehrs von der British Airways-Website auf eine betrĂŒgerische Seite fĂŒr einen Zeitraum von 3 Monaten. Infolgedessen kam es zu einem Diebstahl von Kreditkartennummern und weiteren Daten von rund 429.612 Betroffenen. Unter anderem liegen VerstĂ¶ĂŸe gegen Art. 5 DSGVO (GrundsĂ€tze fĂŒr die Verarbeitung personenbezogener Daten) sowie Art. 32 DSGVO (Sicherheit der Verarbeitung) vor. British Airways erhob Einspruch.

Im Oktober 2020 wurde das Bußgeld auf eine Summe von 22.179.588 Euro herabgesetzt. Als BegrĂŒndungen hierfĂŒr galten Umsatzeinbußen durch die Corona-Pandemie sowie die BerĂŒcksichtigung der EinwĂ€nde des Konzerns.

Quelle: Artikel „Datenschutzpanne: British Airways muss 22 Millionen Euro zahlen – statt 204“, abgerufen am 17.10.2020 unter: https://www.heise.de/news/Datenschutzpanne-British-Airways-muss-22-Millionen-Euro-zahlen-statt-204-4931253.html