[Berlin.] Nach den ersten Entwicklungen von Covid-19-Apps in den vergangenen Monaten gibt es nun eine offizielle Corona-Warn-App vom Robert Koch-Institut, die gemeinsam mit der Bundesregierung vorgestellt wurde. Die technischen Entwickler sind SAP und die Telekom. Seit dem 16.06.2020 ist die Anwendung in den App-Stores von Google und Apple verfĂŒgbar. Die Nutzung ist freiwillig.

Die zentrale Funktion der Anwendung ist die Nachverfolgung von Infektionsketten durch die Messung und Aufzeichnung, welche Handynutzer sich ĂŒber eine lĂ€ngere Zeit nĂ€her als zwei Meter nebeneinander aufgehalten haben. Diese Information wird auf dem eigenen Smartphone zwischengespeichert und bei der Meldung einer Infektion durch einen App-Anwender dafĂŒr verwendet, andere Personen zu informieren, die sich in dessen NĂ€he aufgehalten haben. Dies soll laut SPD-Gesundheitsexperten Karl Lauterbach ĂŒber den Austausch von Zahlencodes funktionieren, von denen niemand auf eine andere Person schließen könne. Die Bundesregierung ruft dazu auf, dass sich möglichst viele BĂŒrger die App installieren und im konkreten Fall die eigene Infektion melden, damit die Anwendung tatsĂ€chlich helfen kann.

Die App ist auf Apple-Handys ab iOS 13.5 und auf Android-Smartphones ab 5.0 nutzbar. Die Entwicklungskosten belaufen sich auf rund 20 Millionen Euro, ein stolzer Preis! Ein Gesetz zur Nutzung der App gibt es derzeit nicht, auch wenn es viele Stimmen gibt, die genau dies fordern. Dagegen sprechen sich Verbraucherzentralen aus, damit niemand benachteiligt wird, der die Anwendung aus persönlichen GrĂŒnden nicht nutzen möchte. So warnen die Verbraucherzentralen davor, dass die App z.B. als Zutrittsvoraussetzung fĂŒr ArbeitsplĂ€tze oder Restaurants genutzt wird.

Quelle: Artikel „Neue Corona-Warn-App steht zum freiwilligen Herunterladen bereit“, abgerufen am 18.06.2020 unter https://www.heise.de/news/Neue-Corona-Warn-App-startet-zum-freiwilligen-Herunterladen-4784558.html